Bürgerverein Stephansberg | Blog
1815
blog,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Das Jahresprogramm 2020 ist online!

Das Jahresprogramm des Bürgervereins Stephansberg e.V. für 2020 ist online: Auch in diesem Jahr bieten wir allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein vielfältiges Kultur- und Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen zur Geschichte des Stephansberges, mit Führungen durch interessante Firmen und Einrichtungen in der ganzen Stadt und natürlich mit geselligem Beisammensein auf den Bierkellern und in den Wirtshäusern Bambergs.

Das Herbstfest des Bürgervereins im September 2020 steht dieses Jahr ganz im Zeichen des 1000-jährigen Jubiläums der Stephanskirche, die Wahrzeichen und Namensgeberin unseres Stadtteils ist!

Wir laden Sie herzlich ein, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen und freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit neuer Stärk‘ ins neue Jahr!

 

Voll war es an Heilig-Drei-König im Innenhof des Böttingerhauses, als der Bürgerverein Stephansberg e.V. wie jedes Jahr zum Stärkantrinken einlud. Das Zusammentreffen am 6. Januar 2020 bot den Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Stadtviertels Gelegenheit, sich für die kommenden Monate ausreichend Stärk‘ anzutrinken.

Neben dem Vorsitzenden des Bürgervereins, Herrn Dieter Weinsheimer, der die zahlreichen Gäste begrüßte und im Namen des gesamten Vereinsvorstandes den Anwesenden für das neue Jahr nur das Beste wünschte, sprach auch der Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Herr Andreas Starke, ein Grußwort, in dem er die Bedeutung der Bürgervereine für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und für die Bewahrung eines lebenswerten Wohnumfeldes in Bamberg herausstrich.

Bei einem Becher Glühwein oder Kinderpunsch ergaben sich anschließend in geselliger Stimmung gute Gespräche der Gäste untereinander oder mit den zahlreich anwesenden Kommunalpolitikerinnen und -politikern der Stadt Bamberg. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Bläserensemble Gerd Weiß umrahmt, das den Abend mit dem gemeinsam gesungenen Lied „O du fröhliche“ zum Abschluss brachte.

Der Bürgerverein sagt „Danke“ für die zahlreich eingegangenen Spenden zu Gunsten der Martinsumzüge der Kinderbetreuungseinrichtungen am Stephansberg in einer Höhe von knapp 500 €!

Und wir bedanken uns herzlich beim Ehepaar Mayer, das uns auch dieses Jahr wieder diesen wunderbaren Ort zur Verfügung gestellt hat, für die Gastfreundschaft im Böttigerhaus!

Ein letzter Gruß vom Stephansberg im Jahr 2019

Winter: Das Christfest liegt bereits hinter uns, die Tage werden inzwischen unmerklich wieder etwas länger und vielleicht liegt bald auch der erste Schnee am Stephansberg… Bei den gegenwärtigen kalten winterlichen Temperaturen wollen wir Ihnen dieses farbenprächtige Foto von der herbstlichen Morgensonne in unserem Stadtteil nicht vorenthalten.

Der gesamte Vorstand des Bürgervereins wünscht Ihnen: Kommen Sie gut und gesund ins neue Jahr 2020!

Stärk-antrinken am Dreikönigstag 2020

Der Bürgerverein Stephansberg e.V. lädt zur ersten Veranstaltung in kommenden Jahr 2020 ein: Wie jedes Jahr wollen wir am 6. Januar zwischen 18 und 19 Uhr die Weihnachtszeit im Innenhof des barocken Böttingerhauses am Fuß des Stephansberges ausklingen lassen und uns für das neue Jahr 2020 stärken. Die Bläsergruppe Gerd Weiß sorgt traditionell wieder für die festliche musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Der Eintritt ist natürlich frei, doch über Spenden für die Martinsumzüge der Kinderbetreuungseinrichtungen am Stephansberg würden wir uns freuen!

Zur Reduzierung des Plastikabfalls bitten wir Sie außerdem, ein eigenes Trinkgefäß mitzubringen.

 

Die „goldene Wappe“ strahlt wieder

Für die Sanierung des vierhundert Jahre alten Hauses „zur Goldenen Wappe“ am Oberen Stephansberg 1 hat die Architektin und Bauherrin Marion Zachert den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis der Stiftung Weltkulturerbe Bamberg erhalten.

Das Einzeldenkmal aus dem Jahre 1618, das ursprünglich als sogenanntes „Ehehaltenhaus“ für aus dem fürstbischöflichen Dienst ausgeschiedene Dienstboten geplant, aber schon bald nach der Errichtung in einen Stiftsherrenhof von St. Stephan umgewandelt worden war, ist bereits seit 1978 im Besitz der Familie Zachert. Als im Jahr 2017 das Ehepaar Marion und Michael Zachert in den Gesamtbesitz des Ensembles kam, konnte die Sanierung des imposanten Einzeldenkmals in Angriff genommen werden: Die Außenfassade strahlt nun in Siena-Orange und in den Innenräumen wurden das Treppenhaus mit dem großformatigen Wappen und die Stuckdecken restauriert. Und schließlich konnte im Rahmen des Bamberger Modells der Stiftung Weltkulturerbe die Restaurierung zweier besonderer Architekturelemente, nämlich des namensgebenden Wappens über dem Eingangstor sowie einer der beiden Sonnenuhren im Innenhof denkmalgerecht instand gesetzt werden.

Das Ergebnis der Sanierung des „Hauses zur Goldenen Wappe“ belebt das Ensemble am Stephansberg und wertet die direkte Umgebung rund um die Stephanskirche wunderbar auf.

Der Bürgerverein beglückwünscht die Eigentümer der „Goldenen Wappe“ zur gelungen Sanierung, die Vorbildcharakter für weitere Sanierungsmaßnahmen historischer Gebäude am Stephansberg entwickeln kann.

Adventsfeier des Bürgervereins

 

Zum Abschluss des Veranstaltungsjahres 2019 trafen sich die Mitglieder des Bürgervereins am 1. Advent zu einem gemütlichen Nachmittag im Montanahaus hoch oben am Stephansberg. Zunächst rief Frau Lamprecht zahlreiche Geschichten und Bräuche rund um den Heiligen Nikolaus und die Heilige Barbara in Erinnerung. Beim Genuss der von den Dillinger Schwestern selbst gebackenen Kuchen kamen die Gäste dann ins Gespräch. Dabei wurde immer wieder betont, wie schön und heilsam es sei, gerade in der Vorweihnachtszeit zur Ruhe zu kommen, um sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstellen zu können.

Auch der Vorstand des Bürgervereins wünscht allen Mitgliedern, allen Freunden und Unterstützern unserer Vereinsarbeit eine besinnliche Adventszeit!

Besuch beim Bürstenbinder

Am Mittwoch, den 6. November hatten interessierte Stephansberger die seltene Gelegenheit, einem Bürstenbinder über die Schulter zu blicken, der sein Handwerk meisterlich versteht: Der Inhaber vom „Bürsten Nickles“, Herr Kilian Schumm, zeigte uns in seiner Wekstatt, wie Bürsten, Besen, Feger, usw. gebunden werden und erläuterte die unzähligen nützlichen Haushaltshelfer, die seit 1907 in dem Ladengeschäft am Schillerplatz erhältlich sind.

Wir danken ihm für diesen spannenden Einblick in eine alte Handwerkstradition, die durch ihn in unserer Stadt am Leben gehalten wird!

 

 

Besuch im Künstlerhaus Villa Concordia

Am 12. Oktober besichtigten interessierte Mitglieder des Bürgervereins die beiden Einrichtungen des Internationalen Künstlerhauses: die Villa Concordia in der Concordiastraße und den Neuen Ebracher Hof am Unteren Kaulberg. Frau Stephanie Weiß, die Stellvertreterin der Direktorin des Künstlerhauses, zeigte mit großer Begeisterung die Räumlichkeiten dieser Institution, die vom Freistaat Bayern unterhalten wird, und erklärte unter anderem die Nutzung und Finanzierung der Häuser sowie das zur Festlegung der jährlich wechselnden Künstler erforderliche Auswahlverfahren. Gegenwärtig sind sechs Künstlerinnen und Künstler der Sparten Musik, Literatur und bildende Künste aus Großbritannien und sechs aus Deutschland Stipendiaten der Villa.

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.villa-concordia.de

https://www.villa-concordia.de/haus/verein.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Ebracher_Hof

Baustellenbesuch in der Concordiastraße

Die Mitglieder des Bürgervereins Stephansberg e.V. und interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten Anfang Oktober Gelegenheit, hinter die Bauzäune am historischen Riegelhof in der Concordiastraße zu blicken, der seit geraumer Zeit grundlegend saniert und zu mehreren Wohnungen ausgebaut wird. Bei der Führung wurden die besonderen Herausforderungen von denkmalpflegerisch bewahrendem und gleichzeitig ambitioniertem Bauen im Bestand, das zeitgenössischen Ansprüchen gerecht wird, erläutert und an konkreten Beispielen vor Ort demonstriert.