Bürgerverein Stephansberg | Einblicke in das E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium
23110
post-template-default,single,single-post,postid-23110,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.2,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Einblicke in das E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium

Am 22. Mai wurde eine Gruppe interessierter Bürgerinnen und Bürger von Herrn Knebel, dem Schulleiter des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums, über das weitläufige Schulgelände geführt. Dabei erhielten wir nicht nur Einblicke in die Schulräume, sondern auch in das Innere der Kapelle sowie das renovierungsbedürftige barocke Flurwärterhäuschen.

Das erste Schulgebäude wurde 1872 als Lehrerbildungsanstalt erbaut. Damals musste der Direktor noch auf dem Gelände wohnen und Lehrer mussten die Orgel in der Kirche bedienen können. Inzwischen gibt es nicht nur einen Erweiterungsbau, sondern auch eine moderne Mensa und Nachmittagsbetreuung. Das Gymnasium ist UNESCO-Projekt-Schule und für die digitalen Herausforderungen unserer Zeit bestens ausgerüstet. Gerade für Schülerinnen und Schüler, die künstlerisch und musikalisch interessiert und begabt sind, ist das Areal rund um die Schule ideal: Obstbäume im Schulgarten und tolle Ausblicke über die Kirchen und die Altstadt Bambergs bilden ein inspirierendes Lernumfeld.

Wir danken Herrn Knebel herzlich für die spannende Führung!

Keine Kommentare

Posten Sie einen Kommentar