Bürgerverein Stephansberg | Auch in Coronazeiten engagiert für den Stephansberg!
22609
post-template-default,single,single-post,postid-22609,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.2,no_animation_on_touch,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Auch in Coronazeiten engagiert für den Stephansberg!

Liebe Freundinnen und Freunde des Bürgervereins Stephansberg e. V.,

die öffentliche Arbeit unseres Bürgervereins ist wegen der Corona-Pandemie seit dem Frühjahr 2020 weitgehend zum Stillstand gekommen. Auch in den kommenden Wintermonaten wird es keine öffentlichen Veranstaltungen geben können, denn Ihre Gesundheit hat Vorrang!

Wir bedauern sehr, dass daher auch einige liebgewonnene Veranstaltungen wie das Herbstfest im Stephanshof entfallen mussten und leider auch weiterhin entfallen werden: So wird es in diesem Winter kein gemütliches Zusammensein in der Adventszeit geben und auch der traditionelle Jahresauftakt am 6. Januar im Hof des Böttingerhauses wird erstmals seit Jahren, seit Jahrzehnten nicht stattfinden! Neujahr ohne Stärkantrinken – das hätte man sich vor Jahresfrist gewiss nicht vorstellen können…

Auch wenn öffentliche Veranstaltungen, Führungen und Vorträge gerade ruhen müssen, kümmern wir uns weiter engagiert um die Anliegen und Aufgaben in unserem Stadtteil. Aktuell möchten wir Ihnen deshalb auszugsweise eine Pressemitteilung der Stadt Bamberg zur Kenntnis geben. Unter der Überschrift „Oberer Stephansberg: Untersuchung im Umfeld der Stollenanlagen“ lautet die Mitteilung wie folgt:

„Vom 9. bis 20. November 2020 erfolgen im Bereich des Oberen Stephansbergs Rammsondierungen zur Untersuchung der geologischen Verhältnisse unterhalb der Fahrbahn. Ziel ist die Feststellung der Verkehrssicherheit von Straße und Untergrund. Bekanntermaßen verlaufen hier Teile der historischen Bamberger Stollenanlagen, deren geologische Standsicherheit messtechnisch erfasst wird. Überprüft werden die Zusammensetzung der Überdeckung, Dichte und Tragfähigkeit der Bodenschichten sowie Tiefenlage des rammfesten Felsens. … Im Bereich der Hausnummern 40 (Höhe „Wilde Rose“) bis 4 werden abschnittsweise Sondierungen am bergab rechten Fahrbahnrand durchgeführt. Für die Bohrarbeiten ist eine halbseitige Sperrung und Einengung der Straße erforderlich.“

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir überprüfen zurzeit, welche konkreten rechtlichen und finanziellen Auswirkungen dieses Vorhaben der Stadt für Eigentümer von Liegenschaften im Bereich des Stephansberges hat. Sollten diese Auswirkungen gravierend sein, werden wir uns in geeigneter Form wieder melden.

Ich grüße Sie im Namen des gesamten Vorstandes des Bürgervereins Stephansberg e. V. und wünsche Ihnen in diesen Tagen Gesundheit, Kraft und Durchhaltevermögen.

Ihr Dieter Weinsheimer, Vorsitzender

Keine Kommentare

Posten Sie einen Kommentar